REGION & AUSFLUGSZIELE

Idylle am Fuße der Benediktenwand

Benediktbeuern lockt schon seit Jahrhunderten die Gäste aus nah und fern zu sich. Der Geheimrat Johann Wolfgang von Goethe schrieb 1786 anlässlich seines Aufenthaltes: „Benediktbeuern liegt köstlich und überrascht uns bei seinem Anblick“.

Daran hat sich nichts geändert: Am Fuße der 1801 m hohen Benediktenwand findet man einen Ort, in dem Tradition und Moderne ineinander übergehen. Natürlich sind die „hohen und höchsten“ Feiertage am schönsten: hier sind alle frisch herausgeputzt: die Leut’, das Dorf und – zu manchen Gelegenheiten – auch die Rösser und Gespanne. Ob Leonhardi, Fronleichnam oder Pfingstmarkt – der Benediktbeurer Festkalender hat viele Tage, an denen Sie mit uns feiern können.

Zum gelebten Brauchtum kommt bei uns auch die Kultur nicht zu kurz: die berühmten Benediktbeurer Klosterkonzerte finden von Mai bis September im Barocksaal und in der Basilika des Klosters statt, dem Fundort der Textvorlage für Carl Orffs berühmte Komposition „Carmina Burana“.

Immer noch ein Geheimtipp und einzigartig ist der „Altbayrische Christkindlmarkt“, der jedes Jahr am zweiten Adventssonntag seine Pforten öffnet. Bei Hirtentrunk und alten traditionellen Schmankerln,gibt es vor allem Kunsthandwerk und altes Handwerk an den weihnachtlich geschmückten Ständen zu sehen. Eine lebende Krippe, sowie das abendliche Adventsingen in der Marienkirchen bilden unter anderem ein stimmungsvolles Rahmenprogramm.

OBEN